Willkommen beim Frauenmuseum Berlin e.V. (for english scroll down)

Anna-Maria Weber hatte von uns den Auftrag bekommen, einen Imagefilm über unser Netzwerk Frauenmuseum Berlin zu drehen. Nun ist er fertig und wir laden herzlich dazu ein, ihn sich anzusehen und einen Kommentar zu hinterlassen....

Wir arbeiten auch schon an englischen und spanischen Untertiteln!

Wir suchen - zunächst auf ehrenamtlicher Basis, zum Einstieg in die Kunstszene oder zum weiteren Ausbau von Kontakten eine Kunsthistorikerin, Kuratorin, kunstbegeisterte Frau, die Arbeit des Frauenmuseum Berlin unterstützen und aktiv mitarbeiten möchte. Vorrrangig geht es dabei um die Entwicklung von Ausstellungskonzepten, kuratorische Arbeit, die Vernetzung von Künstlerinnen und Pressearbeit.
Fragen und Bewerbungen bitte an info@frauenmuseumberlin.de

 

 

Seit Juni 2016 ist das FMB Mitglied im weltweiten Verband der Frauenmuseen - International Association of Women's Museum.

Klicken Sie auf den Button und Sie werden auf die Seite des IAWM geführt.

Das Frauenmuseum Berlin wurde in den 90er Jahren gegründet und ist seit 2007 als Vereinigung ohne festen Ort vor allem im Bereich Bildende Kunst aktiv. Noch immer sind im professionellen Ausstellungsbetrieb die Arbeiten von Frauen unterrepräsentiert. Ziel unserer Arbeit ist es, professionell in Berlin arbeitenden Künstlerinnen ein Forum zu bieten, deren Vernetzung zu fördern und durch Ausstellungen von spannenden Positionen die interessierte Öffentlichkeit, aber auch Presse und Galeristen, Kuratoren und Museumsleute auf spannende Künstlerinnen aufmerksam zu machen.

Seit 2005 zeigen wir zweimal jährlich unter dem Titel 4-händig in der Kommunalen Galerie Berlin Ausstellungen mit ausgewählten Positionen von in Berlin und Umland lebenden Künstlerinnen. Darüber hinaus organisieren wir Gruppenausstellungen zu festgelegten Themen. Großes Echo erfuhr beispielsweise die in Kooperation mit dem Umweltbundesamt ausgerichtete Schau »Energische Vorhersagen« 2009 oder auch die partizipative Aktion "5 Minuten SammlerIn sein" auf der Kunstmesse POSITIONS 2014.

Auch die Aktion „Worte, die wir satt haben“, die wir 2016 für das Kunstfestival 48h Neukölln entwickelt haben, fand großen Anklang beim Publikum.

Eines unserer Ziele ist,  in der Berliner Kulturszene noch deutlicher sichtbar zu werden und in allen Teilen der Stadt Ausstellungen ausrichten. Den Anfang machten wir mit dem Projekt Heim_Spiel, das 2012 in der Galerie im Rathaus Tempelhof startete und 2013 in Spandau, 2014 in Mitte, 2015 in Charlottenburg und 2016 Reinickendorf realisiert wurde.

Zu den Ausstellungen erscheinen jeweils Kataloge, für die wir Sponsoren suchen.

2012 und 2014 haben wir Mitgliederkataloge herausgebracht, in dem jede Künstlerin ihre Arbeit kurz darstellt. In regelmäßigen Abständen werden Neuzugänge ebenfalls in einem Katalog vorgestellt werden.

Alle Kataloge können unter info@frauenmuseumBerlin.de bestellt werden.

Die Künstlerinnen des Netzwerkes treffen sich regelmäßig zum Austausch und gemeinsam  Bewerbungen für Gruppen-Projekte zu erarbeiten, z.B. für das Kunstfestival 48h Neukölln oder Kunstmessen.

FMB_Flyer2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 344.5 KB

We commissioned Anna-Maria Weber to shoot a trailer about our Frauenmuseum Berlin network. The video has now been completed, and we warmly invite you to view it, and leave a comment...

 

The Womens Museum Berlin was founded in the 1990s, and since 2007, has been active in the field of fine arts as a member association without a fixed location. On the professional exhibition circuit, womens work continues to be underrepresented. The goal of our work is to provide a forum for professional women artists working in Berlin, sponsor the formation of networks among them, and - through the exhibition of exciting artistic perspectives - attract the attention of the interested public, the press, gallerists, curators and museum personnel.

 

Since June 2016, the Womens Museum Berlin has been a member of the International Association of Women's Museums (IAWM). Click on the button and you will be redirected to the IAWM home page.

 

Since 2005, we have been showing a biannual art exhibition entitled Four-Handed in the Municipal Gallery of Berlin featuring selected works by women artists living in, and around, Berlin. In addition, we organise group shows around pre-set themes. For example, our 2009 show, Energetic Forecasts, developed in collaboration with the German federal bureau of the environment, or our participatory action, To Be an Art Collector for Five Minutes, held at the 2014 POSITIONS art fair, found great resonance with the public.

 

In addition, the participatory action, "Words that weve had enough of, that we developed for the 48 Hours Neukölln art festival in 2016, was very popular with the audience. One of our aims is to become more clearly visible in Berlin's cultural scene, and to present exhibitions in all parts of the city. We began with the project, Home_Game, which started at the Tempelhof Town Hall Art Gallery, and was later realised in 2013 in Spandau, in 2014 in Mitte, in 2015 in Charlottenburg, and in 2016 in Reinickendorf.

 

In conjunction with every exhibition, we publish catalogues for which we recruit sponsors. In 2012 and 2014, we published member catalogs in which each artist briefly presents her work. At regular intervals, new entries will also be presented in a catalog. All catalogs can be ordered at info@frauenmuseumBerlin.de. The women artists of the network regularly meet to exchange ideas, and to jointly develop applications for group projects; e.g., for the 48 Hours Neukölln art festival, or other art fairs.