Uschi Niehaus

Message
Message
Trialog
Trialog

Vita  
1956

geboren in Enger/Westf.

1975

Studium an der Uni Bielefeld, 1. Staatsexamen 1979

1980 Studium an der HDK Berlin, Freie Malerei
1986 Meisterschülerin bei Prof. Marwan
1986 Gründung der Projektgruppe ‚Pandem‘
1989 Stipendium der Notgemeinschaft der Deutschen Kunst

1992-2003

 

Werkverträge mit der Künstlerförderung des Senators für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin  

1993

 

Preisträgerin im Wettbewerb „Kunst statt Werbung am Alexanderplatz“   der NGBK, Berlin

2000-2014 

Atelierförderung des Berliner Senats

2010

1. Preis Tempelhof-Schöneberger Kunstpreis1. Preis Dekalog

2013

Filmpreis der Guardini Stiftung/St.Matthäus

Ausstellungen (Auswahl)

2016 „Die Farbe Weiß“, Atelierhaus Darmstadt  

2015

 

„Tandem“, FMB, Galerie im Rathaus Tempelhof, Berlin

„Unschwer“, Galerie am Klostersee, Lehnin

2014

 

 

 

 

„Positions“, Berlin Art Week, mit dem FMB, Berlin

„Im Wort – Im Bild – Im Klang“, Video-Installation, Französische Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt

Velocitas“, Bundesplatzkino, Berlin

„Angeordnet“, mit dem FMB, Galerie im Rathaus Tempelhof                

2013        

 

 

 

Im Wort – Im Bild“, Bischofsetage der Evangelischen Kirch

Bischofsetage der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg

Schlesische Oberlausitz (Stiftung St. Matthäus), Berlin

Luftraum, Berlin

2011

 

Galerie im Rathaus Tempelhof, Berlin

Schul- und Bethaus Alt-Langsow, Seelow                   

2010

 

Tempelhof-Schöneberger Kunstpreis, „Zeitgeschehen“, Galerie im Rathaus Tempelhof, Berlin

2007

Künstlerhaus Spiekeroog

2005

Galerie Himmelreich, Magdeburg

2002

Galerie Peterson und Partner, Berlin

1993

 

Selbstportraits Berliner Künstlerinnen, Quergalerie, Berlin

„Hund ist Extra“, Alexanderplatz, NGBK Berlin

1992

Colloquium Galerie, Berlin

1990

Projekt Pandem, Haus am Kleistpark, Berlin